Zertifikat Bremer Schlüssel-Qualifikationen

Zertifikat „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“

Schlüsselqualifikationen

Im Laufe ihres Studiums müssen die Studierenden des Studiengangs Rechtswissenschaft (Staatsexamen) zwei Leistungsnachweise aus dem Bereich der Schlüsselqualifikationen erbringen. Eine Schlüsselqualifikationsveranstaltung ist dabei im Grundstudium, die andere im Schwerpunktstudium abzuleisten (§§ 27, 31 Abs. 2 Nr. 5 PO).

Gemäß § 5a Abs. 3 DRiG und § 10 Abs. 1 StudO dient die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen dem Erwerb von praxis- und kommunikationsorientierten Kompetenzen für die spätere berufliche Tätigkeit wie Verhandlungsmanagement, Gesprächsführung, Rhetorik, Streitschlichtung, Mediation, Vernehmungslehre und Kommunikationsfähigkeiten.

Fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse und praktische Studienzeit

Neben diesen beiden genannten Leistungsnachweisen in Schlüsselqualifikationsveranstaltungen müssen Studierende fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse nachweisen und eine praktische Studienzeit im Umfang von mindestens drei Monaten ableisten.

Zertifikat „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“

Enger verstanden werden Schlüsselqualifikationen im Sinne der Studienordnung als eine Veranstaltung aus dem entsprechend gekennzeichneten Bereich des Lehrveranstaltungsplans. Aufgrund der hohen zeitlichen Belastung von Studierenden durch die Erbringung von Prüfungsleistungen im Pflichtfach schreibt die Studienordnung nur zwei Leistungsnachweise im Bereich der Schlüsselqualifikationen vor. Der Fachbereichsrat Rechtswissenschaft sieht den Erwerb von Schlüsselkompetenzen, die über den Schlichtfachbereich hinausgehen, jedoch als äußerst wichtig für die spätere Berufstätigkeit und Persönlichkeitsbildung an. Er möchte deshalb überobligatorisches Engagement von Studierenden zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen mit dem Zertifikat „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“ anerkennen und fördern.

Das Zertifikat „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“ wird daher ausgestellt, wenn Studierende während ihrer Studienzeit insgesamt vier Schlüsselqualifikationsnachweise erbringen.

Die vier Leistungsnachweise erfassen die beiden nach der Studienordnung vorgeschriebenen Nachweise im Bereich der Schlüsselqualifikationen. Zusätzliche Leistungsnachweise können aus dem Angebot der Schlüsselqualifikationskurse des Fachbereichs oder aus dem Bereich der Schlüsselkompetenzen der „Fächerergänzenden Studien“ stammen. Für die Anrechnung ist es erforderlich, dass der gewählte Kurs 3 CP entspricht. Alternativ können Veranstaltungen mit geringeren CP für den Nachweis zusammengefasst werden, damit insgesamt 3 CP erreicht werden.

Studierende, die das Zertifikat „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“ erwerben möchten, können ab sofort mit dem Sammeln von Schlüsselqualifikationsnachweisen beginnen. Bereits in vergangenen Semestern erworbene Nachweise können nach einer Prüfung durch den/die Studiendekan/in anerkannt werden. Die Voraussetzungen zum Bestehen bzw. zur erfolgreichen Teilnahme an der einzelnen Schlüsselqualifikationsveranstaltung bestimmt der/die jeweilige Veranstalter/in.

Nach erfolgreichem Erwerb aller vier Scheine können diese zur Ausstellung des Zertifikats „Bremer Schlüssel-Qualifikationen“ eingereicht werden. Eine zeitliche Beschränkung, innerhalb derer die vier Schlüsselqualifikationsveranstaltungen besucht werden müssen, gibt es nicht. Ebenso wenig ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Die Ausstellung des Zertifikats

Die beiden ersten Schlüsselqualifikationskurse können wie gewohnt bei PABO eingetragen werden. Für die beiden zusätzlich erbrachten Leistungen werden in der Fachbereichsverwaltung (Frau Erkens) auf Nachfrage Scheine ausgestellt. Mit diesen Scheinen können sich Studierende bei PABO die Kurse als zusätzliche Leistung eintragen lassen. Sollte die Eintragung nicht gelingen, können hilfsweise auch die in der Fachbereichsverwaltung ausgestellten Nachweise verwendet werden. Der Auszug über die erbrachten Leistungen sowie ein formloser Antrag sind bei Johanna Schmidt (Raum B 1131, Postfach Nr. 44 in der Verwaltung) einzureichen. Bei Fragen können Sie sich ebenfalls gerne an Frau Schmidt wenden.