FEU – Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht

Die Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht (FEU) wurde im Jahr 1994 als Einrichtung des Fachbereichs Rechtswissenschaft gegründet. Sie führt überwiegend Drittmittelforschung durch, so bisher z. B. für die Europäische Kommission, das Umweltbundesamt, das Bundesumweltministerium, das Bundesministerium für Forschung und Technologie, die Global Environment Facility, die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Volkswagen-Stiftung. Die FEU verfügt über eine kleine Spezialbibliothek zum Umweltrecht, die öffentlich zugänglich ist.

Schwerpunkte und Merkmale der Tätigkeit der Forschungsstelle sind:

  • deutsches, europäisches und internationales Umwelt-, Technik- und Wirtschaftsverwaltungsrecht
  • transnationales Klimaschutzrecht
  • Rechtsvergleichung
  • Interdisziplinarität (Sozial-, Politik-, Wirtschafts- und Naturwissenschaften)
  • Tagungen, Workshops und Praktikerseminare
  • Mitarbeit in der Redaktion der Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR, Nomos-Verlagsgesellschaft)
  • Mitherausgabe der Schriftenreihe "Umweltrechtliche Studien" und des "Journal of Environmental Law"
  • Koordinierung der "avosetta group", eines Zusammenschlusses europäischer Umweltrechtler